Ein Tag im Wald


Lernen, Spielen und Jausen im Wald

 

Während der sogenannten Bringzeiten werden alle Kinder von den Eltern zum jeweiligen Bauwagen in den Wald gebracht. Dort werden sie von den Betreuern in Empfang genommen. Die Kinder hängen ihre Rucksäcke an ihre persönlichen Haken mit Bildchen und verabschieden sich von ihren Eltern.

 

Bis zum Beginn der Gruppenstunden nehmen die Kinder mit dem Wald Kontakt auf. Sie holen sich Schaufeln oder Harken zum Spielen, entdecken Veränderungen rund um den Bauwagen oder warten auf ihre Freunde.

 

Nach den gemeinsamen Morgenkreisritualen heißt es:

"Schnauf, schnauf, schnauf, Rucksack drauf!"

und  dann wandern die Kinder zu Tipi (KiGa) oder Waldspielplatz (Krippe). Unterwegs machen die Trupps Pause an bewährten Stationen und es bleibt genug Zeit, um unterwegs im Wald Entdeckungen zu machen.

 

In der Kindergartengruppe beginnt nach der Brotzeit die Freispielzeit. Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Das Spielmaterial liegt überall bereit: Wenn ein Kind zum Beispiel einen Bohrer braucht, um seine Waldhöhle auszubessern, findet es bestimmt einen Ast, der dazu bestens geeignet ist. Im spontan entstandenen Einkaufsladen dient ein umgekippter Baum als Ladentisch. Tannenzapfen, Blätter, Rindenstücke und kleine Zweige werden zu Lebensmitteln und sonstigen wertvollen und wichtigen Waren. In dieser Phase des Freie Spielens zeigt sich ganz deutlich die Zunahme an Sicherheit und Selbstvertrauen bei den Kindern, wenn sie auf dem unebenen Waldboden laufen und springen, wenn sie auf Bäume klettern, an Ästen hangeln, Hänge hinaufklettern und herunterrennen oder auf umgestürzten Bäumen balancieren.

 

Wenn die Flöte ertönt, ist es Zeit für gezielte Beschäftigung, und die Kinder wissen, dass nun etwas Gemeinsames gemacht wird. Es kann sein, daß ein Märchen erzählt, ein Bilderbuch vorgelesen oder gemeinsam gespielt und gebastelt wird. Hierzu stehen den Kindern auch im Wald Scheren, Bastelmaterialien und andere Werkzeuge zur Verfügung.

 

Im Abschlusskreis lassen die Kindergartenkinder den Tag mit einem gemeinsamen Lied ausklingen. Jedes Kind hat danach die Möglichkeit zu erzählen, was es besonders schön oder nicht so schön gefunden hat.

 

Gemeinsam versammelt man sich im Anschluss und marschiert auf gewohnten Pfaden und an lieben Stationen vorbei zurück zum Bauwagen, wo entweder ein Mittagessen oder schon die Eltern warten...